Hilfe, ich wurde falsch analysiert! Was nun?

Kürzlich referierte ich vor einer kleinen Gruppe von Damen über das Thema „Entdecke deine Farben“. Auf den ersten Blick fiel mir eine Seminarteilnehmerin auf, die in sehr leuchtenden Farben gekleidet war. Bei der Kalt-Warm-Analyse konnten alle sehen, dass ihr diese warmen Töne allerdings gar nicht zu Gesicht standen. Jahre zuvor wurde diese Dame aber als Frühling erklärt, und sie liebte auch diese frischen, sonnendurchfluteten Farben über alles. Tja, was nun? Hier stehe ich und kremple ihr ganzes „Kleiderschrank-Leben“ um? Was jetzt mit all Ihren liebevoll ausgesuchten Outfits? Ich konnte dieses große Fragezeichen und Entsetzen regelrecht auf ihrem Gesicht stehen sehen.

Geht es Ihnen ähnlich? Sind Sie verunsichert, weil Sie merken, dass die Farben, die Sie bis jetzt immer getragen haben und mit denen Sie glücklich waren, doch nicht die richtigen sind?

Foto: Shutterstock

Ich habe ein paar Ratschläge für Sie

Erstens: Bewahren Sie Ruhe!

Obwohl Sie sich in einer Stresssituation befinden, hilft es Ihnen nicht weiter, wenn Sie sich selber unter Druck setzen. Dieser erste Augenöffner ist zwar die Voraussetzung für Veränderung, doch alles mit der Ruhe.

Zweitens: Gönnen Sie Sich eine neue Beratung!

Good News: Sie müssen nicht alle Kleidungsstücke, die Sie bisher so gerne getragen haben, wegwerfen. Es könnte ja auch sein, dass Sie ein Mischtyp sind und zusätzlich zu ihrem vielleicht kühlen Hautunterton warme Anteile haben, die bei einer früheren Beratung fälschlich als warmer Typ kategorisiert wurden. Verwöhnen Sie sich mit einer weiteren individuellen Beratung. Anhand umfangreicher Farbtücher wird Ihnen dabei verdeutlicht und bewusst gemacht, welche Farben am vorteilhaftesten für Sie sind. Fragen Sie dabei unbedingt nach Ihrer Highlight-Farbe. Dies ist jene Farbe, in der Sie am allerbesten aussehen und die Sie auch uni tragen können.

Drittens: Haben Sie Mut zur Veränderung!

Nach der erfolgreichen Beratung sollten Sie Ihren Kleiderschrank „auf’s Korn nehmen“: Räumen Sie alles raus. Legen Sie einen komplett aufgefächerten Farbfächer, den Sie bei der Beratung erhalten haben, auf die Kleidungsstücke und prüfen Sie bei Tageslicht, ob die jeweilige Farbe zu Ihrem Farbspektrum passt. Jetzt brauchen Sie Mut zur Veränderung, denn Sie sollten sich von den Teilen trennen können, die nicht ideal für Sie sind. Möglicherweise wird das ein Prozess sein und braucht unter Umständen etwas Zeit, denn Sie müssen sich ja auch erst an Ihre neuen Farben gewöhnen.

Dieses Umkrempeln Ihres „Kleiderschrank-Lebens“ ist wie ein neues Abenteuer, das durchaus eine begeisternde Reise sein kann bei der Sie sich neu suchen und finden können – wenn Sie sich darauf einlassen.

 

Glaudia Chestnut 2Glaudia Chestnut hat ihre vierjährige Ausbildung zur Diplom Image Consultant an der TYP Akademie in Limburg absolviert.
Als gelernte Bankkauffrau, langjährige Vertriebs- und Außendienst-Mitarbeiterin in einem mittelständischen Unternehmen, Praktikantin im Europäischen Parlament in Brüssel und Straßburg zählen zu ihrem Kundenkreis neben Privatpersonen auch Mitarbeiter von Banken und anderer Unternehmen, Firmeninhaber sowie Politiker.

www.glaudiachestnut.com




Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.